Fisherman's Partner
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00- 18.30 Uhr, Sa 9.00 - 16.00 Uhr   |   Telefon: 06 81 / 8 76 39 77   |  E-Mail: mail@angelsport-becker.de
Menü
Infos

Die Saar

Alle Bilder lassen sich per Klick vergrößern. Die Nutzung des Bildmaterials für private oder kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

Die weiße Saar - La Sarre blanche (1te Cat)

Die Quelle der Weißen Saar befindet sich nahe der Straße D993 von Cirey nach Grandfontaine auf etwa 710 m Höhe. Die weiße Saar ist der kleinere der beiden Quellflüsse und schwieriger zu befischen als der große Bruder die Rote Saar. Ab der Moulin du Hazard südlich von Lorquin ist die weiße Saar öffentlich. Hier zweigt der Verbindungskanal der weißen Saar Richtung Nitting ab.

Die rote Saar - La Sarre rouge (1te Cat)

Die Quelle der Roten Saar liegt an der Straße D44 in der Nähe eines ehemaligen deutschen Soldatenfriedhofs oberhalb von Abreschviller auf etwa 785 m Höhe. Die Domaine Puplic beginnt effektiv bei der Abzweigung der D96f nach Vasperviller südlich von Abreschviller. Direkt auf den ersten Metern bis zur Mühle Cubot wurde eine spezielle Fliegenfischer Strecke eingerichtet. Bei Nitting mündet der Verbindungskanal der Sarre Blanche aus Lorquin und der Verbindungskanal der Sarre Rouge nach Hesse in den Rhein-Marne-Kanal zweigt ab.

 

Wild Saar - von Hermelange bis Imling (1te Cat)

Bei Hermelange vereinigen sich die Rote und die Weiße Saar zur Saar. Sie fließt vorbei an der Mühle von Hesse und unterquert die Nationalstraße 4, sowie den Rhein-Marne Kanal bis zur Moulin de la Forge bei Imling, wo die Forellenregion und somit die Klassifizierung als Fluss der 1.ten Kategorie endet.

Wild Saar - Imling bis Romelfing

Ein markanter Punkt ist die Moulin de la Forge bei Imling. Hier ist die Grenze zwischen der Forellen- und Äschenregion, aber auch zwischen 1.ter und 2.ter Kategorie. Auf diesem Abschnitt darf das ganze Jahr mit einer (1) Rute gefischt werden. Die Saar durchfließt hier in vielen Windungen das Saarburger Land.

 

Wild Saar - Romelfing bis Niederstinzel

Die Mühle von Romelfing ist ein zweiter markanter Punkt. Zum einen bildet sie die Grenze zwischen der Äschen und Barbenregion., zum anderen darf ab hier mit einer Angelkarte, die die Gegenseitigkeit URNE beinhaltet, mit vier (4) Ruten gefischt werden. Sie durchfließt den Ort Fenetrange und verlässt nach Niederstinzel das Departement Moselle [57].

 
 

Wild Saar - Diedendorf bis Sarre-Union

Ab Diedendorf durchfließt die Saar die reizvolle Landschaft des krummen Elsaß. Die einzigste Stadt auf diesem Abschnitt ist Sarre-Union. Hinter Keskastel verlässt die Saar das erste Mal das Elsaß.

Wild Saar - Sarralbe bis Herbitzheim

Ab Sarralbe fließen die Saar und der Kanal parallel. Außerdem mündet die Albe als bisher größter Nebenfluss in den Saar und gibt dem Ort seinen Namen. Im weiteren Verlauf durchqueren die Saar und der Kanal ein zweites kurzes und auch letztes Mal mit Herbitzheim das Elsaß.

Wild Saar - Wittring bis Saargemünd

Wieder im Departement Moselle [57] angekommen begleitet weiterin der Kanal die Saar durch das enge Tal. Nach dem Hafen vom Saargemünd in Höhe Steinbach mündet der Saar-Kohle-Kanal in die Wild Saar.

Obere Saar - Saargemünd bis Güdingen

Ab Saargemünd ist die schiffbar. Unterhalb von Saargemünd mündet die Blies, als ihr größter Nebenfluss in die Saar und dadurch ihre Wassermenge mehr als verdoppelt. Ab hier bildet die Saar auf den nächsten knapp 12 km die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Dies ist zum größten Teil die Hausstrecke der AAPPMA Großblittersdorf und wird Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier vorgestellt.